Entwicklung der eigenen Leadership: Nutzen durch Empathie und Kommunikation stiften. - DR. HABICHT | Unternehmensentwicklung
15763
post-template-default,single,single-post,postid-15763,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-2.4,qode-theme-mmd,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Entwicklung der eigenen Leadership: Nutzen durch Empathie und Kommunikation stiften.

Entwicklung der eigenen Leadership: Nutzen durch Empathie und Kommunikation stiften.

Nimm dich selbst wahr

Empathie ist eine spezielle Form der Selbstwahrnehmung, die es einem Menschen möglich macht, aufgrund der Fähigkeit die eigenen Gefühle zu erkennen, auch die Gefühle und Emotionen, Gedanken und Beweggründe seines Gegenübers wahrzunehmen und angemessen darauf zu reagieren. Hierzu bedarf es neben der Fähigkeit auch die Bereitschaft dazu , Freude, Mitleid, Schmerz bis hin zur Trauer mit anderen Menschen zu teilen.

Redet miteinander

Kommunikation bezeichnet das gegenseitige Nehmen und Geben von Informationen, sprich das Sprechen miteinander, wobei für mich die Betonung auf „miteinander“ liegt und somit Monologisierungen wie sie von Chefs in Unternehmen gerne betrieben werden, keine Kommunikation sind. In einer gesunden Kommunikation tauschen Menschen sich untereinander aus, teilen Erfahrungen, Wissen, Gedanken und Gefühle mit und verhalten sich im weitestgehenden Sinne emphatisch.

Mitarbeiter am Limit

Sowohl privat als auch beruflich werden uns vielfältige soziale Kontakte abverlangt. Nicht immer läuft dies nach dem gleichen Schema ab, sondern wir müssen uns hier stets verändernden Changeprozessen anpassen. Dabei können die Anforderungen im Unternehmen  vor allem für Führungskräfte für den Einzelnen sehr hoch sein und ein hohes Maß an Verantwortung, Flexibilität, Motivation und Toleranz voraussetzen. Deshalb  treffen wir in Unternehmen oftmals auf Menschen, die an ihrem Limit sind, die sich schlichtweg überfordern oder überfordert werden. Wir treffen auf erschöpfte  Mitarbeiter, hier muss der Vorgesetzte die Situation erkennen und so kommunizieren, dass die Mitarbeiter sich unterstützt und verstanden fühlen. An diesem Punkt setzt die wertschätzende Kommunikation ein, die ein Miteinander schafft, bei dem jeder aus eigener Motivation heraus versucht, zu kooperieren und die gesteckten Unternehmensziele zu erreichen.

Wer kennt das nicht? Der Gesprächspartner, egal ob der Vorgesetzte oder ein Gegenüber auf gleicher Ebene, trifft nicht den Ton: die kommunikative Aussage ist voller Vorwürfe, Anschuldigungen bis hin zu Anfeindung, ob berechtigt oder nicht, von Empathie fehlt jede Spur. Unser Kommunikationspartner versetzt sich nicht in unsere Situation, gibt sich nicht die Mühe unsere Sicht der Dinge zu sehen. Der Gesprächsaustausch läuft prekär, zumindest eine Partei fühlt sich verletzt, oder zumindest unverstanden.

Das vorleben, was du von anderen erwartest

Die Kommunikations- und Empathiefähigkeit aller im Unternehmen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Empathie und wertschätzende Kommunikation sind entscheidende Aspekte im Führungsstil eines Unternehmers und führen zwangsläufig zu positiver Kundenorientierung , Mitarbeiterzufriedenheit und gesteigerten Erfolg. Dies zu erkennen und zu praktizieren ist eine bedeutende unternehmerische Herausforderung dieser Zeit. Autoritäre Führungsstile sind out. Gefragt sind wertschätzende und emphatische Unternehmer, deren Umgang mit den Mitarbeitern und Kunden weitestgehend von emotionaler Intelligenz geprägt ist und die ihr Unternehmen in eine erfolgreiche und nachhaltige Zukunft führen werden. Sie leben das vor, was sie von anderen erwarten und stellen durchaus auch einmal eigene Bedürfnisse hintenan, sie schlucken Vorwürfe, Angriffe und Vorverurteilungen einfach einmal runter und versuchen eine Form des Für- und nicht des Gegeneinander zu leben.

Glaubwürdigkeit

Klare Kommunikation erzeugt Glaubwürdigkeit, einfach einmal zuhören ist ein gutes Werkzeug und erzeugt Akzeptanz. Unternehmer sollten im Umgang mit den Mitarbeitern sich so verhalten wie Eltern mit ihren Kindern: egal, welche Fehler gestern passiert sind, egal, was getan oder nicht getan wurde, heute akzeptiere ich mein Gegenüber in dem, was es tut. Ich unterstütze es in seiner neuen Handlung. Unternehmer müssen versuchen zu verstehen wie Mitarbeiter und Kunden sich fühlen und sie in ihrem Gefühl abholen, d.h. nicht nur die Sache betrachten, sondern sich in den Gesprächspartner hineinversetzen. Auch ruhig einmal eigene Gefühle auf das Gegenüber anwenden und die eigne Sprache und Kommunikationsebene anpassen. Hierbei spielen auch die Mimik und Gestik eine große Rolle, mit dieser können Unternehmer viel Druck aus einem Gespräch nehmen, auch indem sie ihrerseits auf die Zeichen (z.B. verschränkte Arme, nicht in die Augen schauen etc.) des Gesprächspartner achten. Ist der Unternehmer oder Vorgesetzte darüber hinaus auch noch bereit, eigene Emotionen preiszugeben, wird der Nutzen aus Empathie und wertschätzender Kommunikation groß sein.

Der erste Schritt zu Leadership durch Empathie und Kommunikation ist der Schritt auf die Mitarbeiter zu und zwar nicht nur dann, wenn es Probleme gibt, sondern um zu begeistern und zu inspirieren. Nur wenn sich Unternehmer und Führungskräfte aufeinander zubewegen, werden sie ihr Unternehmen nach vorne bewegen. Unternehmensentwicklung braucht eine konstruktive Zeit miteinander zwischen Führungskräften und Mitarbeiter.

Präsenz zeigen und Gelegenheit schaffen

„Management by walking around“ ist die Grundvoraussetzung  emphatisch agieren zu können und Kommunikation zu fördern. Es nützt nichts alles zu analysieren und dann vom Schreibtisch über E-Mails und Telefonate das Unternehmen zu führen.

Nur im  Dialog kann Unternehmerisches stattfinden, nur im Dialog kann der Unternehmer die Wünsche seiner Kunden  und die Möglichkeiten seiner Mitarbeiter wahrnehmen und für die große Sache nutzen.